Videoprojekt


Das Zusammenleben im JGH Duderstadt und die damit verbundenen gemeinschaftlichen Mahlzeiten und das gemeinsame Seminar- und Freizeiterleben haben eine hohe integrative Wirkung. Innerhalb des Projektes sollen sich die Jugendlichen intensiv mit Ihrer Lebenswelt und Ihren Wünschen beschäftigen. Dem Prozess der Themenfindung wird ein hoher Stellenwert beigemessen. In Diskussionen werden jugendrelevante Themen, aber auch die Außenwahrnehmung von Jugendlichen durch die Gesellschaft aufgegriffen. Durch Reflexion und progressives Denken sollen die Persönlichkeiten der Teilnehmenden gestärkt werden. Die Bewusstmachung von Stärken und Bedürfnissen soll die Jugendlichen dazu anregen, aktiv am öffentlichen Diskurs über Jugend teilzunehmen. Veränderungen im Selbstwertgefühl und der Eigenwahrnehmung lassen sich direkt im Projektverlauf beobachten. Während der Konzeption eines Videos werden immer tiefergreifendere Themen aufgedeckt und bearbeitet. Bei der filmischen Umsetzung kommt es erfahrungsgemäß zu erneuten Änderungswünschen der Jugendlichen, die auf eine weitere intrinsische Auseinandersetzung mit dem von Ihnen gewähltem Thema des Videos schließen lässt. Die fachliche Betreuung der Jugendlichen stärkt zudem die Medienkompetenz bei gleichzeitiger Übertragung von inhaltlicher Verantwortung auf die Teilnehmenden.
Die Ergebnisse werden in sozialen Netzwerken, Videoportalen und den Homepages der beteiligten Einrichtungen und Organisation eingestellt, um möglichst viele Jugendliche zu erreichen. Auch Jugendpflegen und Jugendeinrichtungen soll das Video vorgestellt werden, um Jugendliche politisch zu bilden und zu interessieren. Geplant ist, die Videos bei Angeboten (z.B. Diskussionsrunden) zur U-18-Wahl zu nutzen, um das Video auch Politiker_inn_en zugänglich zu machen. Dazu ist für die Bundestagswahl bereits ein U18-Wahllokal durch die DJO angemeldet und eine Veranstaltung mit den Spitzenkandidat_inn_en aus unserem Wahlkreis geplant. Erste Zusagen seitens der Politik liegen bereits vor. Bei dieser Aktion sollen die beteiligten Jugendlichen ihre Standpunkte während des Wahlkampfes mit Politiker_inn_en diskutieren und somit als Vertreter_inn_en ihrer Generation handeln. Im direkten Austausch mit Politiker_inn_en erfahren die Jugendlichen eine Wertschätzung Ihrer Arbeit und ein direktes Feedback zu den von Ihnen erarbeiteten Inhalten.

Typ
Zielgruppe(n)
Ehrenamtliche aus dem eigenen Verband/der eigenen Initiative
Ehrenamtliche aus mehreren Verbänden/Initiativen
Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren
Potentielle neue Ehrenamtliche Jugendliche für den Verband/die Initiative
Projektlaufzeit
03.07.2017 - 05.10.2017
Themengebiet
Beteiligung
Region
Göttingen (Land)

Beste Wirkung | Beste Vielfalt | Beste Experimente

Eure Ideen und euer Engagement sind das BESTE für die Jugendarbeit in Niedersachsen! Das Förderprogramm Generation³ unterstützt euch dabei. Hier könnt ihr Neues ausprobieren, euch qualifizieren, euch ehrenamtlich engagieren. Generation³ steht für mehr Beteiligung, Engagement und Vielfalt! Bei Fragen wende dich an info(at)generationhochdrei.de